Unsere Fahrzeuge

Funkrufname: Art: Baujahr: Typ:
10/1 ELW 1 1998 Volkswagen Passat

 

Der Einsatzleitwagen 1 (ELW 1) ist das Standard-Führungsfahrzeug vieler Feuerwehren. Meist wird es als Zubringer oder Dienstfahrzeug der zuständigen Führungskraft/des Kommandanten verwendet. Des Weiteren sind ein paar kleinere Leuchten für die Verkehrssicherung in dem Auto verstaut.


Funkrufname: Art: Baujahr: Typ:
11/1 MZF 2018 Ford Transit

 

Unter einem Mehrzweckfahrzeug (MZF) versteht man ein Feuerwehreinsatzfahrzeug, das im Einsatzfall verschiedene Aufgaben wahrnehmen kann.

 

Die Hauptaufgabe dieses Fahrzeugs und des Personals besteht aber meistens darin den Einsatzleiter mit Computer bei der Dokumentation und Kommunikation zu unterstützen. Um die eigenen Einsatzkräfte zu schützen ist außerdem ein Beleuchtungs- und Absperrgerät verladen.


Funkrufname: Art: Baujahr: Typ:
20/1 TLF 16/25 1985 Mercedes-Benz

 

Das Tanklöschfahrzeug 16/25 dient in erster Linie als Erstangriffsfahrzeug bei vielerlei Einsätzen. Durch seine vielseitige Beladung wie Atemschutzgeräte, Wassertank und hydraulischem Rettungssatz, kann mit seiner Staffelbesatzung (6 Personen) effektiv und schnell gehandelt werden.

 

Der Name setzt sich aus der Förderleistung der integrierten Pumpe (1.600 Liter > 16) und des maximalen Tankinhaltes an Wasser (2.500 Liter > 25) zusammen.


Funkrufname: Art: Baujahr: Typ:
23/1 TLF 24/50 1993 Mercedes-Benz

 

Identisch zu seinem kleinen Bruder hat das Tanklöschfahrzeug 24/50 eine im Heck integrierte Kreiselpumpe. Aufgrund der höheren Förderleistung von 2.400 Litern pro Minute und dem größeren Tankinhalt von 5.000 Litern rückt dieses Fahrzeug primär zur Brandbekämpfung aus. In Kombination mit der Drehleiter ist es einsatztaktisch ein sinnvolles Mittel um auch bei größeren Bränden eine effektive Löschwirkung zu erzielen.

 

Der auf dem Dach befindlichen Schaum-Wasser-Werfer hat eine Reichweite von 60 Metern.


Funkrufname: Art: Baujahr: Typ:
30/1 DLA(K) 23-12 2011 Mercedes-Benz

 

Egal ob Personenrettung aus Höhen und Tiefen oder zur Brandbekämpfung an Gebäuden; die Drehleiter mit Rettungskorb [DLA(K)] ist mit ihren 23 Metern Nennrettungshöhe bei einem Gebäudeabstand von 12 Metern und ihrem 360° drehbaren Leiterpark ein echtes Rettungstalent.

 

Häufig wird sie aufgrund ihrer Effizienz auch überörtlich zur Unterstützung anderer Feuerwehren angefordert.


Funkrufname: Art: Baujahr: Typ:
48/1 LF 8/8 1972 Magirus-Deutz

 

Das Löschgruppenfahrzeug (LF) 8/8 ist ein echtes Naturtalent der Wasserförderung. Mit seinen beiden Magirus-Pumpen kann es jeweils bis zu 800 Liter in der Minute fördern. In Kombination mit dem vielen verladenen Schlauchmetern und der vorhandenen Arbeitsleistung einer Löschgruppe (9 Personen) kann Löschwasser auch zu weit entfernten Einsatzstellen befördert werden. Das Fahrzeug ist das älteste im Fuhrpark und wird in naher Zukunft durch ein zeitgemäßes LF 20 ersetzt.


Funkrufname: Art: Baujahr: Typ:
55/1 Versorgungs-LKW 1983 Mercedes-Benz Unimog

 

Der echte Allrounder im Fuhrpark ist der nach seinem Spender getaufte Versorgungs-LKW „Karl-Hermann“. Durch seine Ladefläche bieten sich diverse Nutzungsmöglichkeiten, wie z.B. der Transport von Einsatzmaterialen oder die Absicherung von Einsatzstellen mit dem Vorwarnanhänger und Leitkegeln. Durch sein hohes Fahrgestell lassen sich auch überflutete Straßen passieren.


Funkrufname: Art: Baujahr: Typ:
61/1 RW 2 2010 MAN

 

Der Rüstwagen (RW2) ist ein Feuerwehrfahrzeug, welches bei der technischen Hilfeleistung eingesetzt wird.

 

Dazu steht umfangreiches Werkzeug und Spezialgerät zur Verfügung, mit dem Personen nach Unfällen aus ihren Notlagen befreit werden, umweltschädigende Substanzen aufgefangen, Einsatzstellen ausgeleuchtet und diverse andere Aufgaben erfüllt werden können.

 

Aufgrund der umfangreichen Beladung, auch mit schwerem Gerät, wird der Rüstwagen zur technischen Hilfeleistung im ganzen Landkreis eingesetzt.